Deutscher Verband für Landschaftspflege

Landschaftspflegeverband Rottal-Inn

Der Landschaftspflegeverbände (LPV) Rottal-Inn ist Träger des Einzelprojekts „Zwickelbleame - weil's jeder kann“. Dazu hat der LPV mit Kommunen und deren Bauhöfen gemeindeweite Konzepte zur insektenfreundlichen Pflege ihrer Flächen erstellt und die Umsetzung der Maßnahmen begleitet.

Die Stadt Eggenfelden sowie die Gemeinden Julbach, Kirchdorf am Inn und Mitterskirchen im Landkreis Rottal-Inn erhielten die Auszeichnung als „Insektenfreundliche Kommune“.  Beate Krettinger, DVL-Landeskoordinatorin Bayern, überreichte die Auszeichnungen.

Mehr Informationen zum Projekt:

Die ausgezeichneten Kommunen im Landkreis Rottal-Inn

Eggenfelden

Neue insektenfördernde Flächen wurden in der Stadt Eggenfelden mit dem Bauhof geschaffen. Dabei wurde auf jeder Fläche ein Streifen Oberboden abgezogen und eine Impfinsel mit Regio-Saatgut angelegt. Die Pflege der Flächen wurde angepasst und ein insektenschonendes Mahdregime dauerhaft gesichert.

Mitterskirchen

Im Gemeindegebiet von Mitterskirchen wurde Regio-Saatgut zur Entstehung von artenreichen Flächen ausgebracht, beispielsweise auf einer Verkehrsinsel und in einem Wasserschutzgebiet. Das Mahdregime bereits artenreicher Wiesen wurde angepasst, damit sich diese noch besser entwickeln und weitestgehend ungestörten Lebensraum für Insekten bieten können.

Julbach

Die Gemeinde Julbach hat neue insektenreiche Lebensräume geschaffen. Diese wurden mit Regio-Saatgut eingesät und die Pflegemahd wurde entsprechend langfristig angepasst. Zur Information der Bevölkerung wurde auch ein Hinweisschild zum Projekt NATÜRLICH BAYERN angebracht.

Kirchdorf

Um Insektenparadiese zu schaffen, wurden in der Gemeinde Kirchdorf artenreiche Wiesen angelegt. Dies geschah auch nach einem Straßenrückbau in Ergänzung mit einem Reptilienbiotop. Der engagierte Bauhof hat artenarme Flächen aufbereitet, auf denen heimisches Saatgut eingesät wurde.